Press Releases

Hyster auf der TOC: Aktuelle Infos zum Containerstapler mit Elektroantrieb

 verlinken   Alle Beiträge
to_europe_250Auf der TOC Europe bietet Hyster aktuelle Informationen über die Entwicklung des neuen Voll-Containerstaplers mit Elektroantrieb. Dazu werden Jan-Willem van den Brand und Willem Nieuwland von Hyster Europe am Donnerstag, den 14. Juni, ab 12 Uhr, den neuesten Stand des mit Spannung erwarteten Projekts in einem TECH-TOC-Seminar präsentieren. 

2017 berichtete Hyster® Europe erstmals über die Entwicklung eines emissionsfreien Containerstaplers für beladene Container mit einer Tragfähigkeit von 48 Tonnen. Als Antrieb sollen Elektromotoren zum Einsatz kommen, die über Lithium-Ionen-Batterien gespeist werden. Mittlerweile befindet sich der erste Stapler in der Testphase. Der innovative Hochspannungs-Elektrostapler soll Unternehmen dabei helfen, künftig über die gesamte Schicht eine vergleichbare Leistung wie mit Dieselstaplern zu erreichen.

Emissionsfreier Hyster Containerstapler

Auf der TOC werden Vertreter von Hyster Europe die verschiedenen Leistungs- und Ladeoptionen des Elektro-Großstaplers diskutieren. Dazu zählen auch Lithium-Ionen-Batterien verschiedener Größe sowie mögliche Zukunftsoptionen, bei denen Batterien mit der Brennstoffzellentechnologie kombiniert werden. Die unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten sollen künftig die verschiedenen Anforderungen in Binnenterminals und -häfen erfüllen.

Um die richtige Leistungsoption für die jeweilige Anforderung auswählen zu können, müssen verschiedene Faktoren, wie Pausenzeiten, Arbeitszyklen, Höhe des Stromverbrauchs und die Ladeinfrastruktur, berücksichtigt werden. „In kurzer Zeit müssen große Energiemengen bereitgestellt werden. Das lässt sich in der Praxis jedoch mit der richtigen Infrastruktur lösen“, erklärt Jan-Willem van den Brand, Director Big Truck Product Strategy & Solutions für Hyster Europe. „Dafür sind in Zukunft zahlreiche Varianten denkbar – zum Beispiel das induktive Laden und das Nachfüllen von Wasserstoffbrennstoffzellen. Allerdings erwarten uns auch einige Herausforderungen“, so van den Brand weiter. „So können wir davon ausgehen, dass künftig innerhalb eines Unternehmens standardisierte Lademöglichkeiten für alle Elektrofahrzeugtypen notwendig sein werden. Ansonsten würden sich die Installations- und Wartungskosten für eine neue Ladeinfrastruktur als untragbar erweisen.“

Vorstellung neuer Energierückgewinnungssysteme

Im Rahmen des Seminars informiert Hyster Europe auch über die patentierten Energierückgewinnungssysteme, die für den elektrisch angetriebenen Voll-Containerstapler entwickelt wurden. Diese innovativen Systeme sollen die Betriebsdauer des Staplers bis zum nächsten Nachladen verlängern.

„Energie auf intelligente Weise zurückzugewinnen, sorgt für eine maximale Energieeffizienz“, ist sich van den Brand sicher. „Unsere neuen Systeme gewinnen beim Absenken der Last und beim Bremsen Energie zurück und speichern diese. Davon versprechen wir uns längere Arbeitszyklen, die zu verlängerten Betriebszeiten und somit einer höheren Rentabilität beitragen.“

Lösungen für Binnenterminals

Am Messestand B22 stellen Experten von Hyster Europe und den Vertriebspartnern Heffiq und B-Close Lösungen für Anwendungen in Binnenterminals vor. Dort wird auch der Hyster® Leer-Containerstapler H11XM-ECD8 gezeigt, der durch die Zweifachaufnahme von Leercontainern für mehr Effizienz sorgt. Der Stapler ermöglicht sogar das Handling von zwei 40-Fuß-Kühlcontainern, selbst dann, wenn sich die Kühlaggregate auf derselben Seite befinden. 

Um zu zeigen, wie Betreiber von Binnenterminals mithilfe von Fuhrparkmanagementsystemen die Effizienz steigern und Kosten kontrollieren können, ist der ausgestellte Stapler mit dem Telematik-System Hyster Tracker ausgestattet. Hyster Tracker trägt dazu bei, die Eigenverantwortung der Fahrer zu erhöhen, Aufprallschäden und Stillstandzeiten zu reduzieren und die Auslastung der Stapler besser zu steuern.

Besucher des Stands von Hyster Europe haben außerdem die Möglichkeit, einen 3D-Virtual-Reality-Staplersimulator auszuprobieren. Hier wird das Gefühl, einen 3-Tonnen-Gegengewichtsstapler in anspruchsvollen Anwendungsbedingungen zu führen, realitätsnah nachgestellt.
Startschuss für die Hyster Rhein-Tour

Am ersten Tag der TOC Europe startet Hyster auch die Rhein-Tour. Im Rahmen dieser Tour macht eine Barge mit einer Auswahl von Flurförderzeugen sowie Angeboten ausgewählter Partner an verschiedenen Stationen entlang des Rheins Halt. Bei Veranstaltungen in Rotterdam, Niederlande (12. Juni), Lauterbourg, Frankreich (21. Juni), Birsfelden, Schweiz (26. Juni), und Wesel, Deutschland (9. Juli), werden Hyster® Stapler gezeigt, die die speziellen Herausforderungen in Binnenterminals meistern. 

Neben den Flurförderzeugen werden auch Produkte von einigen der wichtigsten Hyster® Zulieferer und Partner mit auf die Reise gehen. So können sich die Besucher einen Überblick darüber verschaffen, welche Lösungen für Häfen und Terminals verfügbar sind.
Wenn Sie mehr über die Hyster Rhein-Tour oder das umfangreiche Angebot an Lösungen für Binnenterminals von Hyster Europe erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihren regionalen Hyster® Vertriebspartner. 

Weitere Informationen zur TOC finden Sie unter www.tocevents-europe.com

Weitere Informationen über die Hyster® Lösungen für Häfen und Terminals erhalten Sie unter www.hyster.de .