Press Releases

TOC 2016 Hyster zeigt kraftstoffsparende und effiziente Lösungen für schnellen Güterumschlag

 verlinken   Alle Beiträge
Award-winning_Hyster_RS_45-46_increases_fuel_efficiency_and_reduces_costsWie sich der Güterumschlag für Häfen weiter beschleunigen lässt, zeigt der Flurförderzeuge-Hersteller Hyster auf der diesjährigen Terminal Operators Conference (TOC) vom 14. bis 16. Juni in Hamburg. Geschwindigkeit, Betriebskosten, Wiegefunktion, Telemetriesysteme und Kraftstoffeffizienz von Gabelstaplern sind dabei nur einige Aspekte, die das Unternehmen aufgreift.

 

„Heute ist es möglich, den Güterumschlag vom Schiff zum Hafenlager mit nie dagewesener Effizienz zu gestalten“, sagt Rainer Marian, Hyster Sales Director für Großstapler. „Die in den Terminals und im Hinterland abgefertigten Volumen können mit weniger Kraftstoff, höherer Produktivität und einem besseren Management von Flurförderzeugen erheblich gesteigert werden. Dabei kann die Nutzung von Telemetrie einen gewaltigen Unterschied ausmachen.“

 Fuhrparkmanagement im Hafen per Telemetrie

„In einigen europäischen Häfen hat der Hyster Tracker™ das Fuhrparkmanagement bereits revolutioniert“, erklärt Rainer Marian. „Automatisch von dem System erzeugte Berichte ermöglichen eine effektive Kostenkalkulation, die Online-Erfassung notwendiger Wartungsmaßnahmen sowie der Fahrer- und Staplerproduktivität.“ Mit Funktionen wie der Fehlercodeüberwachung und der Aufprallerkennung können Reparaturen und Wartungsmaßnahmen effektiv abgearbeitet werden. GPS-Tracking, Betriebsstundenzähler und Staplereinsatzberichte liefern Informationen, die zur Verbesserung der Produktivität beitragen können. Zudem ermöglicht der Hyster Tracker™ Zugangsbeschränkungen für jedes einzelne Flurförderzeug festzulegen.

Das Fuhrparkmanagementsystem ist für fast jeden Hyster Stapler ab Werk erhältlich oder kann nachgerüstet werden. Auch andere Fahrzeugtypen und -marken, die in Häfen und Terminals zum Einsatz kommen, z. B. Portalstapler, können zur Effizienzsteigerung mit dem Hyster Tracker™ ausgestattet werden. 

 

GOOD DESIGN™ Award für Hyster Reachstacker

Die Kraftstoff- und Betriebskosten sind dieses Jahr die wichtigsten Themen auf der TOC. „Bereits heute schauen die Terminalbetreiber auf die mögliche Preisentwicklung in fünf bis zehn Jahren und deren Auswirkungen auf die Betriebskosten der heute gekauften Fahrzeuge“, so Marian. Hyster Schwerlast- und Containerstapler zählen zu den Staplern mit dem marktweit geringsten Kraftstoffverbrauch. Mit diesen Entwicklungen hat Hyster Häfen und Terminals geholfen, ihre Kraftstoffkosten erheblich zu senken. Dazu beigetragen haben auch die neuen Abgasnormen. So erfüllen alle Hyster Stapler mit einer Tragfähigkeit ab 8 Tonnen die Abgasnormen der Stufe IV/Tier 4 final (T4f).

Der neue Hyster® Reachstacker RS45-46 ist beispielsweise mit dem neuen Cummins-Motor QSL9 sowie Hyster Technologien ausgestattet und verbraucht im Vergleich zu Vorgängermodellen bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff. „Das können mehr als 4 Liter pro Betriebsstunde sein“, bestätigt Marian. „Diese Einsparungen summieren sich in einem Fuhrpark schnell, umso stärker, wenn der Kraftstoffpreis steigt.“ 

Im Jahr 2015 wurde der Reachstacker für seine effiziente Motortechnologie und seiner produktivitätssteigernden Konstruktion mit dem GOOD DESIGN™-Preis ausgezeichnet. Der vom Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design verliehene Preis wird jährlich für herausragende Leistungen vergeben. Die Maschine zeichnet sich als branchenweit wendigster Reachstacker aus und überzeugt mit klassenbesten Hubgeschwindigkeiten sowie exzellenten Stapelleistungen für bis zu fünf Container in der Höhe und drei Reihen in der Tiefe. Er verfügt über ein bedarfsgesteuertes Kühlsystem sowie eine lastabhängige Hydraulik. Das ermöglicht geringere Motordrehzahlen, die dazu führen, die Lebensdauer von Hydrauliköl und Komponenten zu verlängern. 

 

Container-Wiegefunktion

„Das Wiegen von Containern mithilfe von Gabelstaplern und Reachstackern ist ein weiteres Thema, das auf der TOC diskutiert wird. „In Häfen überall auf der Welt laufen bereits Tests mit Container-Wiegelösungen von Hyster“, sagt Marian. „Wir arbeiten am Ausbau der Funktionen für unterschiedliche Anwendungen, wie der Ab-Werk-Installation oder der Nachrüstung von vorhandenen Staplern.“

 

Sonderanfertigungen für Hafen- und Terminalumschlag

„Der überwiegende Teil unserer Großstapler statten wir mit Sonderanfertigungen aus. Schließlich ist jeder Einsatz anders“, erklärt Chris van de Werdt, Commercial Manager für Hyster Großstapler. „Kürzlich benötigte beispielsweise ein Kunde einen Reachstacker für das Handling unterschiedlicher Lasten, wie 20- und 40-Fuß-Standard-Container, High-Top- und Curtain-Container, Frachtanhänger und Stahlrollen.“

Hyster hat eine Lösung entwickelt, bei der am Hyster® Reachstacker RS46-41XLS CH ein spezieller Wechsler installiert wird, der ein einfaches und schnelles Umrüsten auf andere Anbaugeräte ermöglicht. Wenn ein anderes Anbaugerät benötigt wird, muss das Hubgerüst einfach nur in das benötigte Gerät abgesenkt werden. 

Ein weiteres Beispiel ist eine Methode für eine vereinfachte Containerinspektion, die der Zusammenarbeit mit dem Depotbetreiber Hamburger Container Service GmbH (HCS) entstanden ist. Das Hyster® Application Center hat ein Spreader-Stützsystem entwickelt, bei dem der Container in 1,9 m Höhe einrastet und so vom Prüfer sorgfältig von allen Seiten auf Beschädigungen überprüft werden können. Der Vorteil hierbei ist, dass der Container zur Inspektion nicht mehr abgesetzt werden muss, was Zeit spart und die Betriebsabläufe vereinfacht.

Am Beispiel einer Stauerei beschreibt Van de Werdt eine weitere Anwendung, die von Hyster speziell für einen Kunden entwickelt wurde. „Die Stauerei verfügt über eine Krananlage am Kai mit einer maximalen Tragfähigkeit von 50 Tonnen und benötigt einen Gabelstapler mit einer Tragfähigkeit von 40 Tonnen, der im Schiffsrumpf eingesetzt werden kann. Die Herausforderung bestand darin, dass der Stapler selbst ein Eigengewicht von über 58 Tonnen hat, womit er zu schwer ist, um von der Krananlage am Kai angehoben zu werden.“

Im Rahmen der von Hyster entwickelten Lösung wird das 10 Tonnen schwere Gegengewicht im Ganzen entfernt und auf das Schiff geladen. Anschließend folgt der Stapler und das Gegengewicht wird wieder aufgesetzt. 

„Dank diesem System kann der Kunde die bestehende Krananlage weiterhin nutzen. Zudem wird sichergestellt, dass schwere Ladung effizient und einfach angehoben und umgesetzt werden kann“, so van de Werdt. Der robuste Hyster® H40XM-12 bewegt Fracht und 20-Fuß-Container mit Gabeltaschen so dass der Hafenbetreiber ein und denselben Stapler äußerst flexibel einsetzen kann. 

Für Anwendungen, in denen Container mit losem Schüttgut schnell entleert werden müssen, hat Hyster ein Container-Kipp-Anbaugerät für einen Reachstacker entwickelt. Mit dem Anbaugerät können 20-Fuß-Container voller Holzspäne effizient auf dem Hof seines Recycling-Terminals entleert und von Container zu Container umgefüllt werden. „Das Gerät kann Container um bis zu 60 Grad kippen und außermittig transportieren. Dadurch wird die Stabilität des gesamten Reachstackers erhöht, sodass die Späne in einer einfachen, gut steuerbaren und effizienten Bewegung ausgeleert werden können“, verdeutlicht van de Werdt. 

Hyster hat ein umfangreiches Angebot von Flurförderzeugen für den Einsatz in Häfen und Terminals sowie der gesamten Logistikkette und bietet mit seinem Händler-Netzwerk umfassenden Service.