Press Releases

Hyster startet mit 24-V-Gabelstaplern durch

 verlinken   Alle Beiträge

Hyster® Europe hat die Einführung eines kompakten 24-V-Gabelstaplers mit Heckantrieb angekündigt, der mit höherer Energieeffizienz und niedrigen Betriebskosten zahlreiche Vorteile in dieser Klasse bietet.

EL24V Content ImageDie neuen Hyster Modelle A1.3XNT und A1.5XNT mit Heckantrieb gehören mit einer Tragfähigkeit von 1.250 kg oder 1.500 kg zu den kompaktesten ihrer Klasse. Mit einer Gesamtbreite von nur 996 mm eignen sie sich ideal für Einsätze in Lagern mit wenig Platzangebot wie z. B. in Kompaktlagern. 

Dank ihres engen, in ihrer Klasse einzigartigen Wendekreises können die neuen 24-V-Dreiradstapler mit 1.250 kg Tragfähigkeit sogar in Gängen von nur 3.053 m Breite eingesetzt werden.  So können Bediener in Fertigungs- oder Logistikbetrieben schnell und souverän manövrieren.

Daniel Heap, Senior Product Strategy Manager, sagt: "Wir möchten dafür sorgen, dass die letzte Arbeitsstunde eines Bedieners genauso produktiv ist wie die erste. Das ist der Grund, warum wir bei der Entwicklung unserer Stapler immer besonders stark auf den Bedienerkomfort achten.  Ein Aspekt dabei ist der Geräuschpegel und in den 13 Jahren, seit ich in der Branche tätig bin, habe ich noch nie einen so leisen Gabelstapler erlebt. Der niedrige Geräuschpegel von nur 59 dB(A) ist in dieser Klasse bisher unerreicht. Dadurch wird zum einen die Belastung für Bediener deutlich verringert, zum anderen werden auch Anwohner diese Verbesserung zu schätzen wissen, da der Hyster A1.3-1.5XNT vielfach im städtischen Bereich eingesetzt wird."

Auch der schwingungsarme Sitz trägt mit Werten von 0,3 bis 0,5 m/s2 zur Steigerung des Bedienerkomforts bei.  Durch die niedrige Tritt- und Sitzhöhe wird außerdem der Ein- und Ausstieg erleichtert und der Staplerinnenraum bietet ausreichend Fußraum und Schulterfreiheit.

Dank des heckseitigen Drehstromfahrmotors wird eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h (mit Last) erreicht. Anpassbare Leistungseinstellungen sorgen für einen perfekten Ausgleich von Energieverbrauch und Leistungsfähigkeit ("eBalance"). Im HiP-Modus für maximale Produktivität bewältigt dieser Stapler als einer von wenigen den VDI 2198-Testlauf (60 Zyklen) in der vorgegebenen Zeit.

Mithilfe der eLo-Einstellung werden Energieverbrauch und damit auch die Betriebskosten weiter gesenkt. Im VDI 2198-Testlauf (45 Zyklen) überzeugt der Stapler daher mit einem extrem niedrigen Verbrauch von nur 4,0 kWh/h (1,5 t). Um anwendungsspezifische Anforderungen zu erfüllen und eine möglichst lange Standzeit zu gewährleisten, ist eine Auswahl unterschiedlicher Batterien erhältlich.

Das Vista Plus-Hubgerüst ermöglicht eine in seiner Klasse einzigartige Sicht und unterstützt so den Bediener beim schnellen Aufnehmen und Abladen der Last. Gleichzeitig sorgt der Griff für Rückwärtsfahrten mit integrierter Hupe für bequemes Rückwärtsfahren.  Weitere Ausstattungsmerkmale sind die Sichtfeld-Armaturenbrettanzeige, großzügiger Stauraum und eine einfach zu bedienende, Kfz-typische Feststellbremse.

Wie alle Hyster Stapler zeichnen sich auch die A1.3-1.5XNT-Modelle durch hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit aus.  Durch die robuste Konstruktion und bewährte Komponenten werden dauerhafte Zuverlässigkeit und Langlebigkeit gewährleistet. Gleichzeitig sind die Modelle dank einiger entscheidender Details weitaus wartungsfreundlicher als die Staspler unserer Mitbewerber.  Das wurde in einem SAE J817/1-Bericht bestätigt, in dem die Bewertung der Wartungsfreundlichkeit von mobilen Arbeitsmaschinen mithilfe eines Punktesystems vorgenommen wird.

Die 24-V-Stapler können gewartet werden, ohne dass die Batterie entnommen werden muss. Die Bremsen sind selbstregulierend, es ist ein Bremsflüssigkeitssensor vorhanden und der Stapler ist mit DIN-Radmuttern ausgestattet, die seltener kontrolliert werden müssen als Standardradmuttern (alle 2.000 Stunden). Die Fahr- und Hubmotoren mit Drehstromtechnik sind wartungsfrei und die Heckantriebseinheit ist dank einer großen Öffnung im Gegengewicht leicht zugänglich. Der Fahrzeugsystemmanager, stirnseitige O-Ring-Abdichtungen und gekapselte elektrische Anschlüsse tragen ebenso dazu bei, dass ein Serviceintervall von 1.000 Stunden bzw. sechs Monaten erreicht wird.

Um möglichst viele Anwendungsanforderungen zu erfüllen, sind zahlreiche Optionen erhältlich, darunter elf unterschiedliche Hubgerüste, TouchPoint-Minihebel, die Funktion "Zurück zum eingestellten Neigungswinkel", LED-Leuchten, ein integrierter Seitenschub, die seitliche Batterieentnahme, das MonotrolTM-Pedal, eine verlängerte Garantie (36 Monate/6.000 Stunden), Kühlhausausführungen etc.