Press Releases

Hyster verzeichnet in der Benelux-Region deutliche Einsparungen im Kraftstoffverbrauch

 verlinken   Alle Beiträge

Der neue Hyster ReachStacker verbraucht nachweislich weniger Kraftstoff. Langfristige Tests durch einen unabhängigen Betreiber aus der Benelux-Region belegen: Der neue Hyster ReachStacker verbraucht bis zu 5,7 Liter Kraftstoff weniger pro Stunde als ReachStacker-Modelle von Mitbewerbern am selben Container-Terminal.

Hyster ReachStacker Records Content ImageEin Frachtunternehmen setzt den neuen Hyster ReachStacker an einem Container-Terminal in der Benelux-Region ein und hat für einen Zeitraum von sechs Monaten den Kraftstoffverbrauch   des neuen Hyster ReachStackers und von ReachStacker-Modellen von Mitbewerbern aufgezeichnet, die derzeit am selben Terminal betrieben werden.

Der neue Hyster ReachStacker ist mit dem Cummins QSL9-Dieselmotor ausgestattet (bis zu 370 PS, 276 kW), der die Anforderungen der Tier 4i-/Stufe IIIB-Abgasnorm erfüllt. Ziel des Einsatzes war es, Daten für das umfangreiche Testprogramm von Hyster zu sammeln.

Die Auswertung der Daten ergab, dass der Hyster ReachStacker pro Stunde 18,8 Liter Kraftstoff verbraucht, während die Mitbewerberstapler bei denselben Anwendungen und ähnlichem Schichtbetrieb 24,5 Liter verbrauchen.  Dieser Unterschied von 5,7 Litern entspricht etwa 23 % Einsparungen an diesem Standort.

Jan-Willem van den Brand, Hyster Big Trucks Global Product Strategy Manager, sagt: "Wir sind auf den Markt getreten mit der Aussage, dass der Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 % gesenkt werden kann - und diese Daten aus einem hochproduktiven Terminal untermauern unsere Aussage.   Das ist keine reine Theorie, sondern klar zu sehen an der Zapfsäule und den längeren Abständen zwischen dem Auftanken."

Ein Mitarbeiter des nicht genannten Terminals gibt an: "Wir gehen davon aus, dass wir etwa 60.000 Euro pro Jahr sparen könnten, wenn wir alle sieben ReachStacker am Terminal durch die neuen Hyster ReachStacker ersetzen würden."

Die Aufzeichnung des Kraftstoffverbrauchs war problemlos möglich, da bei Hyster ReachStackern die Abgasrückführung zum Einsatz kommt, bei der Diesel normal getankt und alles Weitere vom Motor geregelt wird, im Gegensatz zur SCR-Technik (die von den meisten Mitbewerbern zur Erfüllung der Tier 4i-Anforderungen genutzt wird ), bei der Additive (Urea) erforderlich sind.

Jan-Willem van den Brand erklärt, dass neben der Cummins-Motortechnik noch weitere Faktoren zur Senkung des Verbrauchs beitragen.  Hyster hat z. B. neue Funktionsmerkmale zur Optimierung der Leistungsfähigkeit eingeführt, darunter die bedarfsgesteuerte Kühlung, lastabhängige Hydraulik, Drehzahlsteuerung und Ruhemodus bei Leerlauf.    Für den Betrieb stehen außerdem zwei Leistungsmodi zur Auswahl: ECO-eLo für Kraftstoffeffizienz und HiP für hohe Leistung.

"Wir haben den Fahrern keine Informationen zum Motor gegeben, sie haben einfach normal mit den Hyster Staplern gearbeitet und waren begeistert von der Leistungsfähigkeit und Produktivität", sagt van den Brand. Das liegt daran, dass der 9-Liter-Motor von Cummins im Vergleich zum bislang eingesetzten 11-Liter-Motor mehr PS und ein höheres Drehmoment liefert.  Für zusätzliche Power bei Erhöhung der Drehzahl sorgt der Variable Geometry Turbocharger (VGT™).

Der Hyster ReachStacker gilt schon seit langem als einer der zuverlässigsten und robustesten Containerhandler weltweit.   Die vollständig verfahrbare Vista-Kabine mit Anzeige für Gewicht, Höhe und Abstand des Containers sorgt für eine komfortable Arbeitsumgebung und ausgezeichnete Rundumsicht.  Dank der bedarfsgesteuerten Kühlung sind bei den neuen Hyster Staplern auch die Geräuschpegel äußerst niedrig.

Der in der Benelux-Region eingesetzte Hyster ReachStacker ist ein Modell vom Typ 45-31CH, aber das Unternehmen bietet eine Vielzahl Konfigurationsoptionen für das Containerhandling (CH) und den Kombiverkehr (Intermodal Handling = IH) an, darunter auch eine Option für 6 Container übereinander bis in die dritte Reihe.