Press Releases

Nacco Materials Handling Erhält Umweltauszeichnung

 verlinken   Alle Beiträge

Das Werk der NACCO Materials Handling Group im niederländischen Nimwegen, in dem die Hyster Großstapler gefertigt werden, wurde mit dem niederländischen Umweltpreis „Milieuprijs Westenweurt 2013“ ausgezeichnet.

Nacco Materials Handling Wins Environmental Award_ANACCO Materials Handling B.V. setzte sich gegenüber 25 anderen in diesem Industriegebiet im Osten der Niederlande angesiedelten Unternehmen als umweltfreundlichstes Unternehmen durch.

„Die Jury konnte sich davon überzeugen, dass die Unternehmenskultur bei NACCO Materials Handling B.V. entscheidend dazu beiträgt, die Nachhaltigkeit zu fördern“, erklärt Wim van Dam, Nijmegen Plant Manager. „Das ist keine reine Marketingmaßnahme.“

Die fünf wichtigsten Erfolge, die bei der Preisvergabe für NACCO Materials Handling B.V. sprachen, sind nachhaltige, verbesserte Prozesse, optimierter Energieverbrauch, geringerer Kraftstoffverbrauch, geringere Notwendigkeit, Stapler neu zu lackieren und 93 % weniger Emission von flüchtigen organischen Verbindungen (FOV).

Der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. B. Dankbaar (Inhaber des Lehrstuhls für „Business Administration“ der Radboud Universiteit Nijmegen) gab an, dass NACCO Materials Handling B.V. die Umweltauszeichnung vor allem aufgrund der überzeugenden Kombination aus umsetzbaren Maßnahmen zur Förderung der Umweltfreundlichkeit, leidenschaftlichem Management, Richtlinien zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und konsequenter genereller Ausrichtung des Unternehmens auf Umweltfreundlichkeit erhalten hat.

Auch während der Rezession wurde die Nachhaltigkeit im Werk nicht aus den Augen verloren. Entlassungen konnten durch die Einführung von Kurz- und Teilzeitarbeit vermieden werden. Zusätzlich wurde die Fertigungsstraße erweitert: 2012 wurde in dem NMHG-Werk eine Rekordzahl von 1927 Staplern gefertigt und damit der Rekord von 2008 abgelöst.

Nacco Materials Handling Wins Environmental Award_BDurch Optimierung der Produkte und Prozesse konnten außerdem der Ausstoß von flüchtigen organischen Verbindungen deutlich verringert und der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. So berichten Betreiber der in Nimwegen gefertigten Hyster ReachStacker und Containerhandler, die vor allem in Häfen eingesetzt werden, dass die Kraftstoffkosten deutlich niedriger ausfallen und weniger Emissionen erzeugt werden – ein Erfolg, der nicht zuletzt auf die Einführung der Tier 4i-/Stufe IIIB-konformen Motoren zurückzuführen ist.

Weiterhin wurden Neuerungen eingeführt, durch die Schäden am Stapler verhindert werden, sodass kostspielige und umweltbelastende Neulackierungen entfallen.

Der Verbrauch von Gas und Strom pro Produkttonne wurde ebenfalls drastisch reduziert. Nachdem 2007 eine Verbindung zwischen dem Werk in Nimwegen und dem Hafen an der Waal* errichtet wurde, baute NACCO Materials Handling B.V eine permanente Anlegestelle für Binnenschiffe, um die Hyster Großstapler über Schifffahrtswege statt über die Straße transportieren zu können. Das spart Zeit und Kosten und verringert gleichzeitig die CO2-Emissionen, da die schweren Stapler nicht mehr per LKW transportiert werden müssen.

Das Preisgeld von 10.000 € wird in Technologien von Solar Energy Systems investiert, um die Nachhaltigkeit des Werks weiter zu fördern.

„Wofür genau das Geld ausgegeben wird, werden wir in einer internen Abstimmung festlegen“, so van Dam. „Es ist uns sehr wichtig, unsere Mitarbeiter einzubeziehen, denn sie sind der Schlüssel zum Erfolg.“

 

Das Werk in Nimwegen feiert 2013 sein 60-jähriges Bestehen.

Der Milieuprijs Westenweurt wird von den Gemeinden Nimwegen und Beuningen in Zusammenarbeit mit TPN West verliehen. Dieses Jahr (2013) wird der Preis zum dritten Mal verliehen, zuvor wurden in den Jahren 2007 und 2009 Unternehmen ausgezeichnet.