• REIFENSCHÜTZENDE ACHSKONSTRUKTION

    GERINGERE REIFENKOSTEN

    Hyster hat als erstes Unternehmen in Europa Reifenschutztechnologien entwickelt und auf den Markt gebracht.

    Hyster empty container handlerDie Reifenschutztechnologie bei den Leercontainerstaplern der H16.00-22.00XM-12EC-Serie ist die erste ihrer Art auf dem europäischen Markt. Sie hilft, die Reifenkosten beim Einsatz von Staplern für Leercontainer erheblich zu senken. Der Reifenverschleiß ist nach den Arbeits- und Kraftstoffkosten der drittgrößte Kostenfaktor beim Container-Handling.

    An herkömmlichen Achsen mit Zwillingsreifen sind inneres und äußeres Rad starr miteinander verbunden. Sie drehen sich also bei Kurvenfahrten gleich schnell, obwohl sie unterschiedliche Strecken zurücklegen. Dadurch kommt es jeweils an einem der Räder zu Abrieb, der schließlich zum typischen konischen Verschleiß führt. Das tritt bei Großstaplern aller Hersteller auf und betrifft alle Staplertypen.

    Hyster ist es mit der neuen Reifenschutztechnologie gelungen, diesen Verschleiß drastisch zu verringern. Das Differenzial sitzt an den beiden Radenden der Achse, sodass jedes Rad einzeln rotieren kann. Dennoch wird die volle Beschleunigung und Bremskraft bereitgestellt. Mit dieser Lösung konnte Hyster die Reifenabnutzung um ein Drittel bei den Vorderreifen (Antriebsachse) und um zwei Drittel bei den Hinterreifen (Lenkachse) reduzieren.

    Damit sinken die Gesamtbetriebskosten enorm, die für den Reifenwechsel in der Werkstatt erforderlichen Stillstandzeiten werden reduziert und weniger Gummiabfall verbessert die Ökobilanz

    Dies ist das Ergebnis eines siebenjährigen Produktentwicklungsprogramms, das Hyster durch hohe Investitionen realisiert hat.