• Babcock International Group

    Plymouth, Vereinigtes Königreich

    babcock-mainBabcock bietet Rund-um-die-Uhr-Support für die größte Marinebasis in Westeuropa, wo viele der 80 Hyster® Gabelstapler des Unternehmens im Mehrschichtbetrieb im Einsatz sind.

    „Unsere Stapler werden vor Ort für die verschiedensten Anwendungen eingesetzt, da wir es dort mit beinahe jeder Form des Flurförderzeugs von der Schiffswartung bis zur logistischen Unterstützung von Schiffen zu tun haben“, sagt Mark Jackson, Logistics Centre of Excellence Manager, Babcock International Group.

    „Unser Fokus liegt darauf, maximale Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit der Stapler im Hafen sicherzustellen – einer Umgebung, die Stapler stark beansprucht.“

    WIE HAT HYSTER GEHOLFEN?

    +

    • In enger Zusammenarbeit mit Babcock hat der Hyster Händler die einzigartigen Anforderungen untersucht und so ermittelt, welche der robusten Hyster® Stapler sich am besten für die verschiedenen Anwendungen eignen und dabei gleichzeitig Effizienz und möglichst geringe Kosten gewährleisten.
    • Für ein unkompliziertes, automatisiertes Fuhrparkmanagement wurden alle Stapler mit dem Telematiksystem Hyster Tracker ausgestattet.
    • Zwei Supporttechniker sind permanent vor Ort verfügbar.

    ÜBERSICHT ÜBER DEN FUHRPARK

    +

    Mit dem Fuhrparkmanagementsystem werden 80 Gabelstapler und andere Flurförderzeuge verwaltet:

    • SCHUBMASTSTAPLER
    • ELEKTRO-GEGENGEWICHTSSTAPLER
    • ELEKTRO-GABELHUBWAGEN
    • ICE-STAPLER (VERSCHIEDENE)
    • GABELSTAPLER MIT HÖHERER TRAGFÄHIGKEIT
    • SCHMALGANGSTAPLER

    ... UND MEHR

     

    MERKMALE UND DEREN VORTEILE FÜR BABCOCK

    +

    • Mit dem Telematiksystem Hyster Tracker™ wurde die Kontrolle über den Fuhrpark zur Unterstützung der vor allem auf Sicherheit und Effizienz ausgerichteten bestehenden Prozesse automatisiert.
    • Bei mehreren Hundert Fahrern, von denen viele mehrfach qualifiziert sind und verschiedene Stapler des Fuhrparks bedienen können, stellt Hyster Tracker sicher, dass nur entsprechend geschulte Fahrer die Stapler benutzen können, indem sie ihren RFID-Sicherheitsausweis bzw. ihre Kennkarte vorlegen.
    • Das Hyster Tracker-System übermittelt verschiedene Staplerdaten über GSM, die über das sichere Online-Portal HysterTracker.com abgerufen werden können. Das Portal bietet die Möglichkeit, übersichtliche, benutzerdefinierte Berichte, Tabellen und Grafiken zu erstellen und anzuzeigen.
    • Mithilfe der Daten können Betriebsleiter die Produktivität steigern, die Kosten kontrollieren und den Fuhrpark dank präziser Geschäftsdaten optimieren. Babcock erhält Einblick in Trends und Spitzenauslastungen. Einige Stapler werden nur selten für sehr spezielle Anwendungen eingesetzt und durch die Berichte lässt sich der Einsatz von Staplern je nach Über- oder Unterauslastung besser planen.
    • Das System kann auch Sicherheitsüberprüfungen vor Schichtbeginn erzwingen, bei denen der Fahrer an einer Steuertafel eine Reihe von Inspektionen vornehmen muss, bevor der Stapler bedient werden kann. So kann Babcock sicher sein, dass die Fahrer alle rechtlichen Anforderungen zur Durchführung geeigneter Überprüfungen vor Arbeitsbeginn erfüllen.
    • Sollten bei diesem Check zum Schichtbeginn oder durch die Fehlercodeausgabe Probleme erkannt werden, gewährleistet Hyster Tracker eine zügige Fehlerbehebung und Vermeidung von Stillstandzeiten. Bei Unfällen können darüber hinaus automatisierte E-Mail-Benachrichtigungen generiert werden, die bei der Untersuchung und Abwicklung helfen.
    • Zur Überwachung bzw. Senkung der Kraftstoff- und Stromkosten lässt sich die Leerlaufabschaltung nutzen. Hierbei werden Stapler nach einem voreingestellten Zeitraum abgeschaltet, wenn sie nicht bewegt oder bedient werden.
    • Meersalz, Möwen und extreme Wetterverhältnisse setzen Staplern enorm zu, besonders wenn sie an der Ufermauer abgestellt werden. Deswegen ist die Verarbeitungsqualität der Hyster® Stapler so wichtig. Dank Leistungsmerkmalen wie Ölbad-Lamellenbremsen ist Babcock in der Lage, die maximale Verfügbarkeit des Fuhrparks bei harten und anspruchsvollen Anwendungen zu gewährleisten.