Press Releases

Hyster modifiziert Gabelstapler für Einsatz in Schiffsrümpfen

 verlinken   Alle Beiträge
2-part Stevedoring Forklift for Lifting in Ships HullDas Hyster® Special Projects Engineering Department hat jetzt einen Gabelstapler mit einem Eigengewicht von 58 Tonnen für den Einsatz in Schiffsrümpfen modifiziert. Um die maximale Hubkapazität der Krananlagen am Kai von 50 Tonnen nicht zu überschreiten, kann das Gegengewicht des Staplers einfach abgenommen werden und separat ins Schiff gehoben werden.

„Von Stauereien werden oft Gabelstapler mit einer Tragfähigkeit von 40 Tonnen benötigt, um Schiffe zu entladen“, sagt Chris van der Werdt, Commercial Manager für Hyster Großstapler. „Die Herausforderung bestand darin, dass der Stapler selbst ein Eigengewicht von über 58 Tonnen hat, womit er zu schwer ist, um von der Krananlage am Kai angehoben zu werden.“

Gegengewicht wird automatisch entriegelt

Im Rahmen der von Hyster entwickelten Lösung wird das 10 Tonnen schwere Gegengewicht im Ganzen entfernt und auf das Schiff geladen. Anschließend folgt der Stapler und das Gegengewicht wird wieder aufgesetzt. „Das Gegengewicht dieses zweiteiligen Staplers besitzt eine einzigartige Vier-Punkt-Verriegelung, die beim Anheben automatisch entriegelt wird“, so van der Werdt. „Dank dieses Systems kann der Kunde die bestehende Krananlage weiterhin nutzen.“

Der robuste Hyster® H40XM-12 bewegt Fracht und 20'-Container mit Gabeltaschen, so dass der Hafenbetreiber den Stapler äußerst flexibel einsetzen kann. Dank einer robusten Achse, die beim Handling von Schwerstlasten für Stabilität und Langlebigkeit sorgt, und einem starken, zuverlässigen Antriebsstrang eignet sich dieser Stapler besonders für anspruchsvolle Stauerei-Anwendungen. 

„Wenn es um das möglichst effiziente Be- und Entladen von Schiffen geht, kann schwere Ladung manchmal ein Problem darstellen“, erklärt van der Werdt. „In diesen Fällen arbeiten wir eng mit Kunden und Partnern zusammen, um zu gewährleisten, dass wir für jede ihrer Herausforderungen die passende Anwendungslösung haben.“ Verantwortlich dafür ist das Hyster Special Engineering Department im niederländischen Werk Nijmegen. Die Zentrale für die Konzeption, Entwicklung und Tests der Hyster Großstapler entwickelt bei Bedarf kundenspezifische Spezialkonstruktionen für alle Einsatzbereiche.