Press Releases

Stahlindustrie – Flurförderzeuge bewältigen schwere Lasten mit Leichtigkeit

 verlinken   Alle Beiträge
Hyster_steel_industry_250Die weltweiten Überkapazitäten in der Stahlindustrie zwingen die Unternehmen zu mehr Effizienz und treiben die Nachfrage nach hoch effizienten und flexiblen Flurförderfahrzeugen an. Botros Hanna von Hyster Europe beleuchtet einige der wichtigsten aktuellen Herausforderungen für den Flurförderbetrieb in der Stahlindustrie und erklärt, wie Hyster dabei hilft, schwere Lasten mit Leichtigkeit zu bewältigen.

Was sind die größten Herausforderungen beim Materialumschlag in der Stahlindustrie?

[Botros Hanna]: Um Verzögerungen in der Lieferkette zu vermeiden, ist ein einheitlicher und effizienter Transport- und Lagerungsprozess wichtiger als je zuvor. Entscheidend sind hierfür zuverlässige Flurförderzeuge, die schwere, sperrige Lasten in anspruchsvollen Arbeitsumgebungen effektiv transportieren. 

Die Stahlindustrie nutzt meistens Stapler mit Tragfähigkeiten von über 8 Tonnen und mit Anbaugeräten, wofür robuste Stapler notwendig sind, die leicht bedient werden können und ein einfaches Positionieren der Lasten ermöglichen.

Zudem benötigen Stahlproduzenten komplette Lösungen für das Handling von Flurförderzeugen, um die besonderen Herausforderungen in der Stahlindustrie zu meistern und den Stahlumschlag zu optimieren. Dafür haben wir bei Hyster ein eigenes Team, das speziell Lösungen für die Branche entwickelt und über genügend Erfahrung in der Stahlindustrie verfügt. 

Was unternimmt Hyster, um die Zuverlässigkeit bei Anwendungen in der Stahlindustrie zu gewährleisten?

[BH]: Hyster konzentriert sich zunehmend auf einzelne Branchen und legt sein besonderes Augenmerk auch auf die Herausforderungen und Anforderungen in der Stahlindustrie. Dadurch sind wir in der Lage, intelligent konstruierte Lösungen anzubieten, die sich für die verschiedensten Anwendungen in der Stahlindustrie eignen.

Darüber hinaus sind alle Hyster® Gabelstapler mit Tragfähigkeiten bis zu 52 Tonnen für die härtesten Anwendungen ausgelegt. Es gibt jedoch einige wichtige zusätzliche Ausstattungen speziell für den Einsatz in der Stahlindustrie. Beispielsweise hat Hyster zur Lösung von Staubproblemen einige Neuerungen eingeführt: einen erweiterten Lufteinlass mit Staubvorabscheider zur Vermeidung von Motorschäden, ein lastabhängiges Kühlsystem zur Reduzierung von Staubaufwirbelungen durch den Lüfter sowie ein automatisches Schmiersystem zur Verdrängung von Schmutz in kritischen Verschleißbereichen. 

Hitze ist ein weiterer Faktor, der die Zuverlässigkeit eines Staplers ernsthaft beeinträchtigen kann, wenn Halberzeugnisse in Form von Brammen, Blöcken, Barren oder Stangen den Fertigungsprozess mit einer Temperatur von etwa 900°C verlassen. Um den hohen Temperaturen standzuhalten, statten wir die Stapler mit wärmebeständigen Schläuchen aus, die vor Verspröden und vor Lecks schützen. Zudem erhalten die Maschinen mit einem Hitzeschild zur Abschirmung des Hydraulikzylinders. Ein nach vorn gezogener Kotflügel verhindert das Aufweichen der Reifen und ein Monomast-Hubgerüst ohne Ketten löst das Problem, dass die Ketten in der Hitze austrocknen.

Damit bietet Hyster für anspruchsvolle Gießereianwendungen eines der robustesten Hitzeschutzpakete weltweit an, das geringe Betriebskosten und höchste Zuverlässigkeit über die gesamte Lebensdauer des Gabelstaplers sicherstellt.

Was ist mit geringen Betriebskosten gemeint?

 

[BH]: Um den höchsten Nutzen und eine optimale Leistung aus einem Gabelstapler herauszuholen, müssen Käufer die Gesamtbetriebskosten in Relation zu den jeweiligen Anwendungen über einen Zeitraum von fünf Jahren, bei größeren Staplern auch länger, setzen. Betriebsstunden, Gefälle, kontinuierliche Hubbewegungen bei voller Auslastung, Hitze, Staub und viele weitere Faktoren wirken sich auf die Betriebskosten aus. 

Unsere Aufgabe ist es, den richtigen Stapler zu liefern, mit dem die beste Leistung, Zuverlässigkeit, Produktivität und Wirtschaftlichkeit in allen Anwendungen erzielt werden kann. Eine unserer wichtigsten technischen Entwicklungen in den vergangenen Jahren half Stahlunternehmen, erhebliche Einsparungen bei den Betriebskosten zu erzielen und ihre Umweltverträglichkeit deutlich zu verbessern.

Wie hilft Hyster® der Stahlindustrie, Kosten zu sparen und ihre Umweltverträglichkeit zu verbessern?

[BH]: Hyster hat einige der energieeffizientesten Schwerlaststapler entwickelt, mit denen unsere Kunden in der Stahlindustrie Kraftstoffeinsparungen von bis zu 25 % erzielen können. Wenn wir die Größe der Stapler und des Fuhrparks berücksichtigen, kommt da eine ordentliche Summe zusammen.

Diese Einsparungen sind ein Nebeneffekt, um die Abgasnormen der Stufe IV/Tier 4 final (T4f) einzuhalten, die mittlerweile alle Hyster® Stapler mit Tragfähigkeiten über 8 Tonnen erfüllen. 

Stahl gibt es in vielerlei Formen, Größen und Gewicht. Welche Lösungen bietet Hyster® dafür?

[BH]: Hyster bietet für jede Anwendung, sei es das Handling von Stahlband-Coils, Draht-Coils, Rohren, Rundprofilen, Baustahl oder heißen Halberzeugnissen, ausgereifte und erprobte Lösungen. 

Wir haben Mehrzweckseitenschubträger (integriert oder mit Hakenaufhängung) mit Gabelzinkenverstellung mit verschiedenen Gabelzinken und Frontanbaugeräten für den schnellen Wechsel im Angebot. Dazu gehören abgerundete Gabelzinken, Greifklammern, Coil-Wendegeräte mit Rotation, C-Haken, Rohrstabilisatoren, hydraulische Rohrgreifer, Coil-Dornen (mit bis zu 13 Trägern), Doppeldornen, Langdornen, Magnete und vieles mehr. 

Unsere Kunden möchten die Stapler für die verschiedensten Aufgaben einsetzen, um die Geräte optimal auszulasten. Ein Kunde wollte zum Beispiel denselben Reachstacker für das Handling von Containern, Trailern und Stahl-Coils nutzen. Ein spezieller Wechsler ermöglicht ein einfaches Umrüsten auf andere Anbaugeräte, in diesem Fall einen normalen CH-Spreader, einen IH-Spreader und ein C-Haken-Anbaugerät, was bei minimalem Aufwand maximale Flexibilität bietet.

Wie unterstützt Hyster die Stahlindustrie weltweit?

[BH]: Hyster ist ein globales Unternehmen mit weltweiten Betrieben und einem regionalem Händlernetzwerk, wodurch wir schnell vor Ort reagieren können. Darüber hinaus ist jeder Region ein eigener Industry Manager zugeordnet. So stellen wir sicher, dass Kunden Unterstützung erhalten und ihre speziellen Anforderungen erfüllt werden.